Arbeitsverhalten

Die Bemerkungen zum Arbeits- und Sozialverhalten werden auf der Grundlage des Zeugniserlasses (siehe Seite “Arbeits- und Sozialverhalten) gegeben. Folgende Aspekte fließen in die Bewertung mit ein.

 

A) verdient besondere Anerkennung

– Der Schüler/ Die Schülerin

– ist lernbereit und bereichert den Unterricht durch kreative Einfälle und sachbezogene Beiträge.

– übernimmt gern zusätzliche Aufgaben.

– kontrolliert seine/ihre Arbeiten gewissenhaft

– arbeitet sehr sorgfältig, fehlerfrei, auffallend sauber, schnell.

– arbeitet ausdauernd und selbstständig.

– fertigt seine/ihre Hausaufgaben stets umfangreich und ordentlich an.

– bringt den Unterricht voran durch außerschulisch gewonnene Erkenntnisse.

Seine/Ihre Arbeitsmittel sind stets vorhanden.

 

B) entspricht den Erwartungen in vollem Umfang

– Der Schüler/ Die Schülerin

– beteiligt sich lebhaft und interessiert am Unterricht

– arbeitet über einen längeren Zeitraum sorgfältig und selbstständig.

– kontrolliert seine/ihre Arbeitsergebnisse selbstständig.

– arbeitet überwiegend fehlerfrei, ist gut in Schrift und Form

– arbeitet stets regelmäßig und aufmerksam mit.

Seine/ Ihre Hausaufgaben/Arbeitsmittel waren immer ordentlich vorhanden.

 

C) entspricht den Erwartungen

– Der Schüler/ Die Schülerin…

– beteiligt sich regelmäßig und ist meistens interessiert

– ist bereit, mit anderen zusammenzuarbeiten

– arbeitet still und aufmerksam mit

– kontrolliert seine/ihre Arbeitsergebnisse selbstständig

– hat eine geringe Fehlerquote, arbeietet weitgehend sauber, recht zuverlässig und ist meistens fleißig

– arbeitet mit gelegentlicher Unterstützung

– Seine/Ihre Hausaufgaben und Unterrichtsmaterialien fehlen selten

 

D) entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen

– Der Schüler/ Die Schülerin…

1) arbeitet nur unregelmäßig mit.

2) arbeitet nicht immer ergebnisorientiert/gibt sich mit den Mindestanforderungen zufrieden.

3) benötigt zusätzliche Hilfe bei gestellten Aufgaben.

4) kontrolliert Arbeitsergebnisse nicht selbstständig

5) kommt gelegentlich zu spät zum Unterricht.

6) Seine/ Ihre Hausaufgaben fehlen häufiger und sind oft fehlerhaft.

7) Seine/ Ihre Unterrichtsmaterialien fehlen häufig.

8) Die Arbeitsqualität ist verbesserungsbedürftig, nicht immer formgerecht und das Arbeitstempo ist etwas langsam

 

E) entspricht nicht den Erwartungen

– Der Schüler/ Die Schülerin…

1) zeigt wenig Ausdauer, Konzentration und Einsatzbereitschaft

2) verweigert die Mitarbeit und stört häufig.

3) arbeitet mit hoher Fehlerquote, unsauber, zu langsam unselbstständig.

4) erscheint unpünktlich zum Unterricht.

5) fehlt unentschuldigt.

6) fällt durch Täuschungsversuche auf.

7) Seine/ Ihre Hausaufgaben und Arbeitsmaterialien fehlen meistens.

 

Es wird  darauf hin gewiesen, dass es sich bei der 3. Abstufung „entspricht den Erwartungen“ keineswegs um eine negative Aussage handelt. Diese Bewertung soll erteilt werden, wenn das Verhalten den Erwartungen im Allgemeinen und ohne nennenswerte Einschränkung entspricht. Diese Formulierung ist damit die Regel an unserer Schule. Hierauf haben sich die Realschulen und die Haupt- und Realschulen im Landkreis Emsland und in der Grafschaft Bentheim geeinigt, damit insbesondere bei den Bewerbungszeugnissen eine Vergleichbarkeit innerhalb des Emslandes und der Grafschaft besteht.