Neue selbst geschmiedete Kreuze für die Klassenräume

Im Rahmen der Religionskonferenz der Liudger-Realschule ist die Idee geboren worden, von Schülerinnen und Schülern selbst geschmiedete Kreuze in den Klassenräumen aufzuhängen, da die in den 60er Jahren angeschafften Reliefs und Kreuze des Rheinenser Künstlers Krautwald nicht mehr zeitgemäß sind. Zudem soll erreicht werden, dass sich die Jugendlichen stärker mit den religiösen Symbolen identifizieren. Der Kontakt mit den Schmieden des Heimathofes wurde schnell hergestellt, die mit großer Zustimmung die Idee aufnahmen. Auch von Seiten der Schülerschaft sind schnell drei Gruppen älterer Schülerinnen und Schüler gefunden worden, die sich nachmittags in der Schmiede des Heimathofes getroffen und unter Anleitung der erfahrenen Handwerker mit Feuereifer an die Arbeit gegangen sind. So sind an die 30 Kreuze hergestellt worden, die im Rahmen eines Schulgottesdienstes geweiht und dann in den Klassenräumen aufgehängt werden sollen. Ein besonderer Dank gilt nicht nur den Schülerinnen und Schülern, sondern auch dem gesamten Schmiedeteam des Heimathofes, die mit ihrem handwerklichen Geschick die Jugendlichen für die Schmiedearbeit begeistert haben.  Fotos

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.