Geschichte

Geschichte der Liudger-Realschule Emsbüren

Die Chronik der Liudger-Realschule
kann hier nachgelesen werden: Chronik

Geschichtliche Entwicklung

Die Liudger-Realschule wurde am 1. April 1965 gegründet und nahm den Schulbetrieb am 21. April 1965 in den Räumen der ehemaligen Landwirtschaftschule, dem heutigen „Focus“, auf. Insgesamt besuchten damals 60 Schüler die Realschule, die aus den Gemeinden Emsbüren und Salzbergen sowie Engden und Drievorden kamen.

Am 27. August 1968 bezogen alle Klassen das neue Schulgebäude an der Hanwische Straße. Durch den Neubau bot die Schule nun Platz genug für die Aufnahme weiterer Schüler. Nachdem der Zulauf zur Realschule in Emsbüren immer größer wurde, entschloss man sich für den Aufbau eines eigenen Realschulzweiges in der Nachbargemeinde Salzbergen und für die Trennung der Schülerschaft beider Ortschaften, sodass sich das Einzugsgebiet der Liudger-Realschule anschließend nur noch auf die Gemeinde Emsbüren und den Schüttorfer Ortsteil Engden beschränkte.

Mit Abschaffung der Orientierungsstufe zum Schuljahr 2003/04 wurden zum 1. August sieben neue Klassen mit ca. 170 Schülern in drei Jahrgangsstufen aufgenommen. Das Lehrerkollegium wurde um sieben Pädagogen erweitert. Um die Raumnot zu lindern, erhielt die Realschule das ehemalige Grundschul- bzw. Orientierungsstufengebäude dazu. Im Rahmen der Umstrukturierung wurde aus dem Hauptgebäude ein Teil der Fachräume, und zwar der Musik-, Biologie-, Kunst,- Textil und Medienraum, in das Nebengebäude ausgelagert, um zu gewährleisten, dass alle Schüler ihren Klassenraum zentral im Realschulgebäude haben.

2005 wurde der Entschluss gefasst, die Liudger-Realschule in eine Ganztagsschule umzuwandeln. Im Rahmen des Investitionsprogramms für Zukunft, Bildung und Betreuung (IZBB) wurden, in Kooperation mit der Hauptschule Emsbüren, Neu- und Umbaumaßnahmen im Umfang von 5,3 Mio. Euro durchgeführt. Die Investitionssumme ermöglichte den Bau des Ganztagsbereiches, der heute zusammen mit der Hauptschule genutzt wird. Des Weiteren konnte ein neuer Chemie/Physik-Trakt, ein Biologieraum, ein Orchester- und Musikraum inklusive einer Ausstattung für ein Blasorchester und für ein Tonstudio, ein neuer Kunstraum, eine Schülerbibliothek, ein Medienraum, ein Besprechungszimmer, ein Textilraum und ein Lehrerzimmer mit Lehrerbibliothek eingerichtet bzw. geschaffen werden. Die drei Schulhöfe, die jetzt zusammen mit der Hauptschule genutzt werden, wurden erneuert und durch entsprechende Spielflächen und Geräte erweitert.

2007 trat die Liudger-Realschule der Bildungsregion Emsland und dem Schulverbund mit der Hauptschule, der Waldschule Leschede und der Joseph-Tiesmeyer-Schule bei. Durch die Umwandlung der beiden Grundschulen zu Ganztagsschulen zum Schuljahr 2009/10 nutzen mittlerweile fünf Schulen den Mensabereich des Ganztagsgebäudes und arbeiten im Schulverbund zusammen, dem auch die Hermann-Gmeiner-Schule, eine Förderschule in Trägerschaft des Landkreises Emsland, als nicht offizielles Mitglied angehört.